FANDOM


Spoiler Warnung!

Dieser Artikel enthält bereits Informationen zur zweiten Staffel von Anne with an E.

Kalender-Symbol
Artikel des Monats März 2018


Anne Shirley Cuthbert ist die Hauptperson in Anne with an E. Sie wird von Amybeth McNulty verkörpert.

Hintergrund Bearbeiten

Anne ist in Halifax, Nova Scotia geboren. Sie hatte eine sehr schwere Kindheit. Ihre Eltern, Walter und Bertha Shirley, waren sehr arm und sie starben an Gelbfieber, als Anne drei Monate alt war. Von da an lebte Anne in verschiedenen Waisenhäusern und musste für ihren Unterhalt schuften. Sie wurde öfters zu anderen Leuten geschickt, um für diese zu arbeiten. Mrs. Hammond, eine mehrfache Mutter, für die Anne arbeitete, ging sehr streng mit ihr um. Sie wurde dort gezüchtigt, indem Mrs. Hammond sie mit einem Gürtel schlug, und verspottet. Doch auch, als sie wieder in einem Waisenhaus war, wurde sie nicht gut behandelt. Viele Mädchen fingen an, sie zu mobben, meistens wegen ihrem Aussehen. Einige zwangen sie fast dazu, eine tote Maus zu essen, was man in einer Rückblende in Folge 1 sehen kann. Zudem wurde sie im Waisenhaus auch von den Mitarbeitern schlecht behandelt und oft wurden ihr Strafen aufgesetzt, wie das Heben von schweren Büchern über einen langen Zeitraum.

Persönlichkeit und Aussehen Bearbeiten

Anne hat eine einzigartige Persönlichkeit. Sie ist sehr geschickt, flink, hat einen scharfen Intellekt und zeigt deutlichen Einfallsreichtum. Ihr Einfallsreichtum rettet sogar ihren befleckten Ruf und beendet die Distanz der Cuthberts zu den Barrys. Trotz ihrer schweren Kindheit hat sie immer wieder ein Lächeln im Gesicht und ist immer positiv eingestellt. Auch wenn sie mal traurig ist, dauert dies meist nicht allzu lange an. Zudem ist Anne sehr wortgewandt, da sie sehr gerne Bücher liest. Viele Menschen sprechen sie auf ihre Ausdrucksweise an.

Anne hat rot-orangenes Haar, das während der ganzen ersten Staffel als hässlich bezeichnet wird und das sie in zwei Zöpfen trägt. Ihre Haut ist blass und mit vielen Sommersprossen geprägt. Sie ist dünn und hat strahlend blaue Augen. Ihre Augenbrauen sind dünn, und Anne hat auch Grübchen, wenn sie lächelt. Ihre Kleidung ist ziemlich einfach, obwohl sie für sie dankbar ist. Oft trägt sie ein braunes Kleid, welches Marilla für sie genäht hat. Ihr weißes Überzieh-Kleid ist ihr deutlich zu klein, da sie es schon seit langer Zeit besitzt und sich nie ein anderes leisten konnte oder vom Waisenhaus bekommen hat. Ihre Tasche, in der all ihr Besitz ist, ist sehr verödet und kaputt. Sie behauptet selbst, dass man sie richtig halten muss, damit sie nicht auseinanderspringt, was sich auf den kaputten Zustand schließen lässt.

Geschichte Bearbeiten

Staffel 1 Bearbeiten

Und ihr Wille soll auch über ihr Schicksal entscheiden Bearbeiten

Anfangs wird sie in einem Zug gesehen, der auf dem Weg nach Charlottetown ist. Sie erinnert sich an ihre schlimme Zeit bei Mrs. Hammond, als sie ein Baby weinen hört. Am Bahnhof angekommen wartet sie hoffnungsvoll auf Mr. Cuthbert. Als sie ihn das erste Mal sieht, ist sie sehr erfreut und hört kaum auf zu reden. Matthew ist gefesselt von ihren Geschichten und nimmt sie mit nach Green Gables. Auf dem Weg erkennt man ihren Einfallsreichtum und ihre Fantasie, denn sie benennt die Orte, an denen sie vorbeifahren, anders.

Auf Green Gables angekommen ist Marilla Cuthbert entsetzt, warum Matthew denn keinen Jungen mitbringt. Anne fühlt sich sofort fehl am Platz und bricht am Boden zusammen. Marilla erklärt, dass Anne noch bei ihnen die Nacht verbringen darf und dass sie dann am nächsten Morgen wieder weggeschickt wird. Im Haus sagt Marilla ihr immer wieder, dass sie ihre Fantasien vergessen soll. Anne wird dadurch etwas eingeschüchtert und wird traurig, als sie Abends ins Bett gehen muss. Sie sagt, dass das die schlimmste Nacht wäre, die sie jemals haben wird und daraufhin fängt sie an zu weinen.

Am nächsten Morgen ist sie wieder voller Fantasie und lebt diese auch aus. Als Marilla sie besucht, wünscht sie sich, dass sie doch auf Green Gables bleiben kann, aber sie wird leider enttäuscht. Daraufhin fahren Marilla und sie zu Mrs. Spencer, um Anne dort wieder abzugeben. Auf dem Weg dorthin erzählt Anne ihre Geschichte, wie sie zu einem Waisenkind geworden ist. Marilla ist sichtlich gerührt, zeigt aber ihre Gefühle kaum. Bei Mrs. Spencer angekommen, entschuldigt diese sich für den Fehler und stellt Anne gleich einer Nachbarin vor, die ein Kindermädchen sucht. Diese würde aber auch sehr streng mit Anne umgehen, sagt sie sogar selbst klar und deutlich, und Marilla bekommt daraufhin Mitleid und nimmt Anne doch wieder mit nach Green Gables. Dort wird sie dann für eine Woche auf Probezeit bleiben. Danach wollen Marilla und Matthew entscheiden, ob Anne bei ihnen bleiben darf oder nicht.

Am Abend erklärt Marilla Anne, dass sie jeden Abend beten soll, da es sonst furchtbar sündhaft wäre. Somit versucht sich Anne an einem Gebet und wünscht sich sehnlichst, auf Green Gables zu bleiben und sie wünscht sich Schönheit, wenn sie später erwachsen ist. Am Morgen beschließt Marilla, ihr ein neues Kleid zu nähen, da sie aus ihrem schon sehr rausgewachsen war. Anne hatte zuvor noch nie ein neues Kleid bekommen. Später, als Rachel Lynde vorbeikommt, treffen Anne und sie aufeinander. Rachel verletzt sie mit den Worten, sie sei hässlich und dürr. Daraufhin bekommt Anne einen Wutanfall und beleidigt damit Mrs. Lynde. Sie bekommt von Marilla Stubenarrest, bis sie sich dazu entschließt, sich bei Rachel zu entschuldigen. Nachdem sie sich letztendlich doch dazu entschieden hat, sich bei Rachel zu entschuldigen, zeigt auch Mrs. Lynde etwas Reue.

Als sie von Mrs. Lynde zurückkehren, trifft Anne auf Jerry Baynard, den neuen Knecht der Cuthberts. Sie hat Angst, dass er ihren Platz wegnehmen wird und dass sie daraufhin wieder zurückgeschickt wird. Dabei haben die Cuthberts ihn nur angestellt, da Matthew trotzdem etwas Hilfe im Hof braucht.

Die Barrys, eine gut angesehene Familie, wollen Anne kennenlernen und laden sie und Marilla auf Kaffee und Kuchen ein. Anne möchte sich von ihrer besten Seite zeigen und sagt deshalb während des ganzen Kaffeeklatsches nichts. Als sie dann mit Diana Barry, der ältesten Tochter der Barrys, hinausgeht, öffnet Anne sich Diana und erzählt ihr von ihrer Vorstellungskraft. Außerdem schwören die beiden, für immer beste Freundinnen zu sein. Diana mag sie sofort, im Gegensatz zu anderen Mädchen, die sie im Waisenhaus belästigt haben.

Nachdem sie wieder zurückgekehrt sind, soll Anne Marillas Tuch und die dazu angesteckte Brosche auf einen Stuhl legen. Anne aber spielt mit dieser wertvollen Brosche und lebt wieder ihre Vorstellungskraft aus. Doch sie legt die Brosche wieder zurück an ihrem Platz. Als Marilla am Abend in ihr Zimmer kommt, beschuldigt sie Anne, die Brosche genommen zu haben. Es geht soweit, dass Anne anfängt zu lügen, nur um auf Green Gables zu bleiben. Marilla glaubt ihre Lüge, wird sauer und am Morgen wird sie wieder weggeschickt. Als Anne schon lange auf dem Weg ist, findet Marilla ihre Brosche wieder und sie ist sich ihrer Tat bewusst. Matthew reitet sofort los, um Anne zu suchen.

Ich bin kein Vogel, und kein Netz vermag mich zu fangen Bearbeiten

Als Anne aus dem Zug aussteigt, mit dem sie nach Charlottetown gefahren ist, behauptet ein etwas älterer Mann, dass er sie zu ihrer Familie bringen wird. Anne wird misstrauisch, da sie gerade auf dem Weg ins Waisenhaus ist und gar keine Familie mehr hat, weshalb sie wegrennt und vor ihm flüchtet. Dann fährt sie mit der Fähre weiter, bis sie am Waisenhaus ankommt, sich aber dann doch entscheidet, nicht zu klopfen. Sie übernachtet in einem Gebüsch, bis sie am nächsten Morgen den Milchmann vorbeifahren sieht. Sie fragt ihn, ob sie ihn mitnehmen könnte und dieser tut es auch, als Anne ihm verspricht, ihm auch bei seiner Arbeit zu helfen. Sie erzählt ihm viele Geschichten aus ihrer Fantasie, was ihn sehr erfreut und er gibt ihr daraufhin sogar etwas zu essen.

Als Matthew im Waisenhaus ankommt und Anne nicht dort ist, begibt er sich zum Bahnhof. Dort trifft er auf Anne, die Gedichte verkauft, um Geld für ihre Fahrkarte zu bekommen. Anne weigert sich zuerst, mit ihm mitzugehen und es kommt so rüber, als würde Matthew sie belästigen. Er stellt dies aber richtig, indem er sagt, dass sie ihre Tochter sei. Daraufhin ist Anne so gerührt, dass sie mit ihm mitgeht.

Zurück auf Green Gables ist Marilla sehr kalt und gefühlslos, was Anne traurig macht, da sie sich mehr erhofft hatte. Jerry und Diana sagen ihr, dass sie sich große Sorgen gemacht hatte, aber sie will es nicht glauben. Als sie zu einem Fest gehen, sieht sie Diana, doch Diana wird von ihrer Mutter gezwungen an ihrem Platz sitzen zu bleiben. Als sie durch die Leute geht, lästern einige über sie und zwei kleine Kinder rennen um sie herum und sagen "Waisenkind, weiß nicht wo deine Eltern sind." Daraufhin rennt sie weinend in ein abgelegeneres Gebüsch und Marilla folgt ihr. Marilla entschuldigt sich bei Anne wegen der Brosche und sie sagt, dass es alles ihre Schuld gewesen wäre. Daraufhin verzeiht ihr Anne und sie vertragen sich.

Am nächsten Tag, als Anne in die Stube kommt, soll sie in der Familienbibel unterschreiben und somit offiziell eine Cuthbert werden. Sie möchte es feierlicher zelebrieren, denn sie findet nur das Unterschreiben etwas oberflächlich. Marilla schenkt daraufhin allen ein Glas Himbeerlikör ein. Nachdem sie es getrunken hatten, unterschreibt Anne, doch sie hat das 'Shirley' vergessen. Dann schreibt sie es erneut und freut sich überaus.

Aber was ist so eigensinnig wie die Jugend? Bearbeiten

Anne kommt in die Schule und ist total aufgeregt. Auf dem Weg schmückt sie ihren Hut mit Blumen, was Diana bei ihrer Ankunft etwas erschreckt. Diana erklärt ihr alles, was sie wissen sollte, auch, dass sie nicht mit den Jungs sprechen sollte. Dann stellt sie Anne ihre vier Freundinnen, Josie Pye, Jane Andrews, Ruby Gillis und Tillie Boulter vor. Alle finden sie anfangs etwas komisch und Josie Pye macht immer wieder komische Bemerkungen, was Anne verunsichert. Anne versucht, Diana ihre Sorgen zu erklären, aber diese scheint nicht zuzuhören. Als sie an die Vorratskammer kommen, finden sie den Lehrer Mr. Phillips und Prissy Andrews vor, während sie sich gegenseitig zaghaft berühren. Anne erklärt Diana, dass sie eine intime Beziehung haben und dass Prissy bestimmt Bekanntschaft mit Mr. Phillips "Spielmaus" gemacht hat.

Als Moody später vor an die Tafel muss und ein Wort falsch schreibt, steht Anne einfach auf und korrigiert ihn. Mr. Phillips reagiert daraufhin wütend und weist sie zurecht. In der Pause sprechen die Mädchen dann über Mr. Phillips und Prissy Andrews intime Beziehung. Als sie jedoch anfängt, über Mrs. Hammond zu sprechen, werden die anderen Mädchen angeekelt und verschwinden. Auf dem Weg nach Hause versucht Diana, sie zu trösten und sie versucht, sie wieder aufzumuntern, dass die Mädchen sie bald wieder mehr mögen.

Am nächsten Tag geht Anne wieder guten Gewissens zur Schule, doch auf dem Weg trifft sie auf Billy Andrews, den Bruder von Prissy Andrews. Er hat mitbekommen, welche Dinge Anne über Prissy erzählt hat und er bedroht Anne, sodass sie alles fallen lässt und einige Schritte zurückweichen muss. Bevor jedoch etwas Schlimmeres passiert, schreitet Gilbert Blythe ein. Er meint, dass sie jetzt besser zur Schule gehen sollten. Draufhin verschwindet Billy und Gilbert möchte Anne helfen, diese verschwindet jedoch sofort und ignoriert ihn. Er fragt sie oft nach ihrem Namen, aber sie antwortet nicht. Als sie an der Schule ankommen und Gilbert ihr die Tür aufhält, entschuldigt sie sich bei ihm und sagt ihm, dass sie Anne heißt. Die anderen Mädchen konfrontieren Anne, warum sie mit Gilbert Blythe zur Tür herein gekommen ist. Ruby möge ihn schließlich schon drei Jahre und sie habe Vorrechte. Anne versucht alles abzustreiten, da es sich alles von selbst ergeben hatte, aber die Mädchen akzeptieren dies nicht.

Als sie dann im Unterricht ein Gedicht lesen, wird Anne aufgerufen und trägt dies mit voller Leidenschaft vor. Alle lachen, aber sie machen sich eher über sie lustig. Gilbert bezeichnet ihre Vortragungskünste als gut. Einige Zeit später, als alle dasitzen und etwas schreiben, wirft Gilbert Blythe sie mit etwas ab, da Anne auf ihn reagieren soll. Da sie aber trotzdem weiterschreibt, geht er zu ihr, zieht an ihrem Zopf und nennt sie eine Karotte. Daraufhin bekommt Anne einen Wutausbruch und schlägt Gilbert ihre Tafel ins Gesicht. Daraufhin wird sie vom Lehrer niedergemacht, muss nach vorne gehen, aber sie hält es nicht lange aus und rennt aus dem Klassenraum zurück nach Green Gables. Dort weint sie sich bei Marilla aus und sagt, dass sie nie wieder zur Schule gehen wird.

Einen Schatz in meinem Innern Bearbeiten

Marilla ist besorgt, da Anne nicht mehr zur Schule geht. Nachdem Anne dann eine Pastete hat anbrennen lassen, ist es Marilla endgültig zu viel und sie zwingt Anne, in die Schule zu gehen. Anne jedoch schwindelt die Cuthberts an und behauptet, zur Schule gegangen zu sein, obwohl sie es nicht getan hatte. Diese Lügen fliegen auf, als Diana und Ruby Annes Schulbücher vorbei bringen und sich nach ihr erkundigen. Daraufhin ruft Marilla einen Pastor an, der Anne belehrte, immer die Wahrheit zu sagen und sie solle doch lieber eine Ehefrau sein, als zur Schule zu gehen. Marilla zweifelt jedoch an dieser Aussage.

Als plötzlich in der Nacht das Haus der Gillis brennt, kann Annes Geschick, indem sie alle Fenster und Türen in dem brennenden Haus schließt, die Familie retten und das Feuer ersticken. Als Ruby dann zu Anne gehen soll, ist Ruby verzweifelt, da sie Anne überhaupt nicht leiden kann. Als Anne sie jedoch darüber belehrt, dass sie nichts von Gilbert will, werden sie Freundinnen und backen sogar Scones für die Jungs, die an dem Haus arbeiten. Nachdem Billy die beiden auslacht, da Ruby hingefallen ist, wehrt sich Anne endlich, sodass sogar die anderen Männer lachen müssen.

Diana, Ruby und Anne gründen den offiziellen Avonlea Geschichten Verein. Dort erzählen sich die drei Gegenseitig Geschichten und Anne hilft den anderen beiden mit Ideen, die sie alle in ihrer Fantasie hat.

Nach einem kurzen Gespräch mit Marilla und nachdem ihre Freundinnen sie überredet haben, kehrt Anne am Ende der Folge wieder in die Schule zurück.

Fest mit einem gleichen Faden verknüpft Bearbeiten

Anne bekommt zum ersten Mal ihre Tage. Da sie überhaupt nicht weiß, was das überhaupt bedeutet, muss Marilla sie erst einmal aufklären. Am Vormittag redet sie über dieses Problem mit den anderen Mädchen und ihrer Freundin Diana. Anne versteht nicht, warum es den anderen Mädchen laut Diana so peinlich ist, über den weiblichen Zyklus zu sprechen. Als Anne dann auch noch Angst hat, dass sie ihr Kleid versauen würde und es alle sehen würden, steht sie ängstlich auf, als sie vom Lehrer aufgerufen wurde. Sie bittet Mr. Phillips darum, seine Frage zu wiederholen, woraufhin er sie ermahnt.

Als sie wieder von der Schule zurück kommt, ist sie sehr genervt, auch wegen Gilbert Blythe, den sie bisher immer noch nicht ausstehen kann. Marilla akzeptiert dieses Verhalten und am nächsten Tag, als Anne zu nichts Lust hat, schlägt sie ihr vor, dass sie Diana zum Tee einladen soll. Anne ist sehr erfreut über diese Nachricht und bereitet alles vor. Nach Dianas Ankunft sucht Anne den Himbeersaft, doch sie nimmt ein alkoholhaltiges Getränk stattdessen, was dazu führt, dass Anne und Diana nach einiger Zeit betrunken sind.

Nachdem sie in einem Schlafzimmer ihre Fantasie ausleben und herumtoben, natürlich immer noch alkoholisiert, platzt plötzlich Dianas Mutter herein. Sie findet, dass Anne ein schlechter Umgang für Diana ist, weshalb sie verbietet, dass sich die beiden je wieder sehen dürfen.

Daraufhin werden sie auch in der Schule auseinander gesetzt und die beiden schwören sich heimlich, für immer beste Freundinnen zu bleiben. Dazu schneiden sie sich gegenseitig eine Haarsträhne ab und sprechen einen Satz unter fließenden Tränen aus. Am Nachmittag soll Anne Gilbert die Schulbücher bringen, da er länger nicht mehr zur Schule kommen würde. Anne tut dies unfreiwillig und als sie am Haus ankommt, öffnet ihr sein Vater, der schwer krank ist, die Tür. Irgendwann kommt Gilbert dazu, weist seinen Vater darauf hin, nicht aus dem Bett zu steigen und bedankt sich daraufhin bei Anne.

Bald darauf stickt Anne ein schönes Bild für Diana. Sie erklärt dabei, dass sie sich nun viel reifer fühle und ihre Erblühungsphase vorbei wäre. Später am Tag schenkt Matthew Anne ein neues Kleid mit Puffärmeln und allem drum und dran. Einer von Annes größten Träumen wird somit wahr.

Gewissensqualen sind das Gift des Lebens Bearbeiten

Nachdem Diana aus Verzweiflung zu Annes Haus rennt, um Hilfe für Minnie May zu holen, weiß Anne sofort, was zu tun ist und rettet Minnie Mays Leben, außerdem beauftragt sie Matthew, den Doktor zu holen. Minnie May wäre fast an Krupp-Husten erstickt. Diese Aktion beseitigt somit die Differenzen zwischen den Barrys und den Cuthberts. Anne ist so erfreut über diese Nachricht, dass sie sofort zu Diana rennt, um sie wiederzusehen.

Auf der Beerdigung von Gilberts Vater verspürt Anne Mitleid für Gilbert. Sie versucht, ihm zu erklären, dass er Glück habe, kein Waise zu sein, denn er kannte seine Familie schließlich, im Gegensatz zu Anne. Gilbert ist daraufhin genervt und geht weg. Da sie nicht weiß, wohin mit ihrer Verzweiflung, verzieht sie sich in den Wald und wird dort von Josephine Barry aufgefunden. Sie unterhalten sich über Annes Probleme.

Am nächsten Tag backen Diana, Ruby und Anne ein Shepards Pie für Gilbert, um ihm ihr Beileid auszusprechen. Anne wird bei dem Gedanken, jemanden zu verlieren, den man innig liebt, sehr traurig und fängt an zu weinen. Als sie dann bei Gilbert ankommen, lobt Ruby Annes Kochkünste, doch Anne sagt, sie sei keine gute Ehefrau und daraufhin läuft sie weg.

Als Anne später zu Josephine Barry geht, findet sie diese weinend auf. Sie unterhalten sich über Trauer und Anne erzählt ihr, wie wunderbar sie sei. Als Josephine Anne mit ihrer Meinung umgestimmt hat, rennt sie zu Gilberts Haus, um sich bei ihm zu entschuldigen. Doch sie findet nur ein leeres Haus vor.

Wo sie sind, ist mein Heim Bearbeiten

Anne schneidet zusammen mit Moody Schneeflocken aus Papier aus, während Josie Pye und ihre Freundinnen über Anne reden. Nachdem Anne von Josie erfahren hat, dass die Cuthberts arm wären, ist sie ungläubig darüber, rennt nach Green Gables und muss miterleben, wie Matthew einen Herzinfakt bekommt. Da die Cuthberts tatsächlich arm waren, wegen des Untergangs der Dell Marie, hatte Matthew einen Kredit aufgenommen, diesen aber schon wieder für hochwertiges Saatgut ausgegeben. Daraufhin versuchen Marilla und Anne, es mit der Bank zu klären, doch diese verweist daraufhin, dass der Kredit bis Ende des Monats zurückgezahlt werden muss.

Die Cuthberts versuchen alles mögliche, um an Geld heranzukommen. Das einzige, was Marilla nicht möchte, sind Almosen. Marilla schickt Anne und Jerry los, um alle wertvollen Gegenstände zu verkaufen. Bevor Anne für zwei Tage auf eine Reise geht, besucht Diana sie und gibt ihr zwei wertvolle Haarbürsten mit, die Anne ebenfalls verkaufen darf. Jerry sollte von einem Verkauf des Pferdes seinen letzten Lohn bekommen, doch nachdem der Verkauf stattfand, wurde er von zwei Dieben ausgeraubt und zusammengeschlagen. Nachdem Anne all die Gegenstände verkauft hatte, trifft sie auf Gilbert. Sie setzen sich in ein Cafe und sprechen sich endlich aus. Als sie dann vor dem Cafe stehen, schließen sie sogar Frieden. Jerry greift jedoch Gilbert an, denn er meint, dass er Anne etwas Böses will. Alles klärt sich relativ schnell auf, Gilbert und Anne verabschieden sich und Jerry und Anne fahren weiter zu Josephine Barry. Dort bekommen beide Essen serviert und zwei Gästezimmer. Josephine bietet Anne an, Jerry eine Stelle auf Green Gables zu geben. Am Abend kriecht Jerry dann zu Anne ins Bett, da er es nicht anders gewohnt ist.

Als Anne und Jerry wieder auf Green Gables ankommen, haben die beiden keine Ahnung, dass Matthew sich umbringen wollte. Anne gibt Marilla das Geld von Josephine, doch Marilla lehnt es ab, denn sie möchte keine Almosen. Anne überzeugt sie mit den Worten "Liebe ist kein Almosen."

Da die Cuthberts trotz dem Verkauf der Gegenstände immer noch nicht genug Geld haben, bietet Anne anderen ihre Dienste als Putzhilfe an und Marilla vermietet zwei Gästezimmer auf Green Gables.

An Weihnachten singen Diana und einige andere Personen ein Weihnachtslied für die Cuthberts.

Im neuen Jahr angekommen, sind die ersten Gäste da. Doch es sind keine gewöhnlichen Gäste, sondern die zwei Diebe, die Jerry ausgeraubt haben. Die Staffel endet mit dem Eintreten des zweiten Diebs und einem kleinen Lächeln von Anne.

Staffel 2 Bearbeiten

Jene entscheidenden Akte ihres Lebens Bearbeiten

Als Anne beim Flaschendrehen dazu "auserwählt" wird, einen Jungen zu küssen, weigert sich der unbekannte Junge, der mit Billy befreundet ist, dies zu tun. Alle fangen an, Anne zu beleidigen, woraufhin Cole Mackenzie beschließt, die Aufgabe für den Kumpel von Billy zu übernehmen. Anne küsst ihn daraufhin auf die Wange.

Ich protestiere gegen jeden voreiligen Schluß Bearbeiten

Anne trifft Jeannie, die ihr das Kleid schenkt, das sie ihr zurück verkauft hat. Bei einem Abendessen mit Gilbert und Sebastian trägt Anne dieses Kleid. Außerdem wird in dieser Folge erwähnt, dass Matthew Anne Murmeln schenkte, die er als Kind von seinem älteren, bereits verstorbenen Bruder Michael bekommen hat.

Beziehungen Bearbeiten

  • Marilla Cuthbert: Anfangs hat Anne kein gutes Verhältnis zu ihr. Marilla macht sich sehr Sorgen, als Matthew auf dem Weg ist, um nach Anne zu suchen, doch nach Annes Ankunft ist sie sehr kalt, was Anne einschüchtert. In Episode zwei freunden sie sich jedoch mehr miteinander an und sie kommen im Laufe der Geschichte immer besser miteinander klar.
  • Matthew Cuthbert: Für Anne war schon von Anfang an klar: Matthew ist ihr Seelenverwandter. Sie mag ihn sehr gerne, da er ihr immer bei ihren Geschichten gespannt zuhört. Außerdem kann er sie auch oft auf den richtigen Weg bringen.
  • Diana Barry: Diana Barry ist Annes beste Freundin. Als sie in der Schule ankommt und die anderen Mädchen Anne etwas abstoßend finden, versucht Diana, alles zu klären, aber sie schafft es nicht. Als die beiden schließlich voneinander getrennt werden, wegen eines Alkohol Vorfalls, weinen beide und sind zutiefst verzweifelt. Als Minnie May, Dianas Schwester, schwer erkrankt, holt sie bei Anne Hilfe, die natürlich sofort weiß, was zu tun ist. Sie rettet Minnie May und die Differenz zwischen den Cuthberts und den Barrys wird dadurch wieder aufgehoben. Außerdem sitzen Anne und Diana in der Schule nebeneinander und Anne bezeichnet Diana als Seelenverwandte. In der Schule von Avonlea hat Anne anfangs einige Probleme mit ihren Mitschülerinnen und Diana versucht immer, zwischen Anne und den anderen Mädchen zu vermitteln und die Sachen auszubügeln.
  • Minnie May Barry: Es könnte sein, dass Minnie May und Anne Freundinnen geworden sind, nachdem Anne Minnie May das Leben gerettet hat.
  • Gilbert Blythe: Dianas Freundinnen sind sauer auf Anne, als diese mit Gilbert Blythe in den Unterricht kommt, da keine aus ihrem Freundeskreis mit ihm sprechen soll, außer Ruby Gillis, da diese ihn sehr mag. Gilbert Blythe ist wie ein Konkurrent und kleiner Feind für Anne, da Gilbert einer der Besten in der Schule ist. Anne möchte ihn natürlich schlagen. Gilbert versucht immer, nett zu Anne zu sein, aber Anne muss immer aufpassen, nicht mit ihm zu reden, wegen Ruby. Obwohl sie ihn anfangs für einen Blödmann hält, hat sie Mitleid, als sein Vater stirbt. In der letzten Episode der ersten Staffel schließen sie sogar Frieden und es scheint so, als würden sie sich mögen.
  • Ruby Gillis: Anfangs ist Ruby Anne gegenüber sehr abwertend, da Gilbert oft in Annes Nähe ist, aber Ruby ihn mag. Deshalb wollte sie auch nicht bei den Cuthberts aufgenommen werden, nachdem ihr Haus abgebrannt war. Als sie sich dann jedoch auf Green Gables anfreunden, mag Ruby Anne auch und sieht sie aus einer anderen Perspektive.
  • John Blythe: John findet Annes rote Haare sehr schön. Außerdem trägt Anne zu besonderen Anlässen oft ein Haarband, das John früher einmal Marilla geschenkt hatte. Nach Johns Tod versucht Anne, Gilbert zu trösten, aber es gelingt ihr nicht.
  • Josephine Barry: Nach Johns Tod werden Josephine und Anne Freundinnen. Weil die Cuthberts wenig Geld haben, gibt Josephine Anne Geld.
  • Cole Mackenzie: Anne freundet sich mit ihm, nachdem sie in der Schule Flaschendrehen gespielt haben, so richtig an und küsst ihn auf die Wange, nachdem sie dazu "auserwählt" wurde, einen Jungen zu küssen und ein Freund von Billy sich weigert, sich küssen zu lassen. Anne akzeptiert Cole, so wie er ist und findet es toll, dass er auch "anders" ist, genauso wie sie. Sie bezeichnet ihn als Seelenverwandten.
  • Gertrude: Josephine Barry erzählt Anne von Gertrude, mit der sie eine Beziehung hatte. Obwohl Anne Gertrude nicht persönlich kennen lernt, weil Gertrude schon gestorben ist, bezeichnet Anne sie als Seelenverwandte.
  • Mr. und Mrs. Hammond: Bevor Anne nach Green Gables gekommen war, hatte sie als Kindermädchen für Mr. und Mrs. Hammond gearbeitet. Das Ehepaar war sehr streng zu ihr gewesen und Anne hatte öfters Schläge mit einem Gürtel bekommen. Nach Mr. Hammonds Tod hatte Mrs. Hammond Anne ins Waisenhaus gebracht.
  • Jerry Baynard: Am Anfang hat Anne Angst, dass Jerry ihren ersten Platz in einer richtigen Familie gefährdet, weswegen sie ihn als Rivalen sieht. Später werden die beiden Freunde.

Episoden-Auftritte Bearbeiten

Staffel 1 - Auftritte
Und ihr Wille soll auch über ihr Schicksal entscheiden Ich bin kein Vogel, und kein Netz vermag mich zu fangen Aber was ist so eigensinnig wie die Jugend? Einen Schatz in meinem Innern
Fest mit einem gleichen Faden verknüpft Gewissensqualen sind das Gift des Lebens Wo sie sind, ist mein Heim
Staffel 2 - Auftritte
Die Jugend ist eine Zeit der Hoffnung Symptome sind kleine messbare Dinge; die Deutung aber ist unbegrenzt Das wahre Sehen geschieht doch mit dem geistigen Auge Der schmerzlich leidenschaftliche Ausdruck einer Hoffnung, der es an Nahrung fehlt
Jene entscheidenden Akte ihres Lebens Ich protestiere gegen jeden voreiligen Schluß Unser Gedächtnis hat gerade so viele Launen wie unser Gemüt Sich gegen Tatsachen zu wehren
What We Have Been Makes Us What We Are Das wachsende Gedeihen der Welt

Zitate Bearbeiten

  • zu Marilla Cuthbert: "Solch wahre Worte wurden selten ausgesprochen."
  • zu Marilla Cuthbert: "Wenn Kinder solch eine Belastung sind, warum bekommen die Menschen dann so viele davon?"
  • zu Gott: "Gnadenreicher, himmlischer Vater. Ich danke dir, für die weiße Allee des Entzückens und den See der glitzernden Wasser, für die liebe Belle und die reizende Schneekönigin. Ich bin wirklich überaus dankbar dafür und das ist so ziemlich das einzige, was mir einfällt, dir dafür zu danken. Und die Dinge, die ich mir wünsche, sind so zahlreich, dass es mich sehr viel Zeit kosten würde, sie alle aufzuzählen. Also erwähne ich nur die beiden wichtigsten: Bitte lass mich hier auf Green Gables, bitte lass mich hübsch aussehen, wenn ich erwachsen bin. Hochachtungsvoll, deine Anne Shirley."
  • zu Diana Barry: "Ich schwöre feierlich meiner Busenfreundin Diana Barry treu zu sein, solange Sonne und Mond existieren."
  • zu Diana Barry: "Lässt Stickerei viel Raum für Vorstellungskraft?"
  • zu Diana Barry: "Ich glaube, viele Ehemänner haben eine Spielmaus."
  • zu Diana Barry: "Ich wollte einen guten Eindruck machen. Er war so unscheinbar."

Galerie Bearbeiten

Charaktere

Hauptcharaktere

Anne Shirley Cuthbert   • Marilla Cuthbert  • Matthew Cuthbert  • Rachel Lynde  • Diana Barry  • Gilbert Blythe  • Jerry Baynard  • Cole Mackenzie  • Sebastian Lacroix

Nebencharaktere

Aufseherin   • Bahnhofsmitarbeiter   • Bankangestellter  • Billy Andrews  • Charlie Sloane  • Doktor  • Eliza Barry   • Gertrude   • Jane Andrews  • Jeannie  • John Blythe  • Josephine Barry   • Josie Pye  • Mary  • Mary Joe  • Michael Cuthbert  • Minnie May Barry  • Moody Spurgeon  • Mr. Andrews  • Mr. Dunlop  • Mr. Gillis  • Mr. Hammond   • Mr. Phillips  • Mrs. Andrews  • Mrs. Bell  • Mrs. Blewett  • Mrs. Gillis  • Mrs. Hammond  • Mrs. Kincannon   • Mrs. MacPherson  • Mrs. Morrison  • Mrs. Phelan  • Mrs. Spencer  • Muriel Stacy  • Nate  • Pfandleiher  • Pfarrer  • Prissy Andrews   • Ruby Gillis  • Stallwirt  • Thomas Lynde  • Tillie Boulter  • William Barry